Tel. Beratung & Bestellung: 0941-3996707 0

Bio Noni Direktsaft - 6 Flaschen à 1 Liter

Bio Noni Direktsaft
  • zertifiziertes Bioprodukt
  • Rohkostschonend durch „Blitz-Pasteurisierung“
  • Großpackungen für die ganze Familie erhältlich
  • 100% Direktsaft aus vollaromatischen, wild wachsenden, sonnengereiften, handgepflückten Nonifrüchten
  • Traditionell fermentiert, zubereitet und direkt abgefüllt im Ernteland
  • (Fidschi-Inseln)
  • Keine Rückverdünnung aus Konzentrat!
  • Brix-Wert* über 8,2 % garantiert den hohen Reifegrad

(* Brix-Werte: Das Maß für die lösliche Trockensubstanz in einer Flüssigkeit (und damit annähernd der Zuckergehalt) wird üblicherweise in „Grad Brix“ (°Brix) angegeben. Indirekt erhält man hierdurch einen objektiven Wert des Reifegrades einer Frucht.)

DE-ÖKO-037
Nicht - EU Landwirtschaft

ArtikelNr.: 830 a/6 Artikelbestand: Lieferbar
Preis: 144,00 EUR
1L ≙ 24,00 EUR
Stück 
In den Warenkorb
Trinken pur oder mit Säften gemischt
unseres Globalis Bio Noni Direktsaftes:

Der Noni-Laubbaum gehört zur Familie der Rubiceae und gedeiht heute im ganzen asiatisch-pazifischen Raum, aber auch in Küstenregionen Mittelamerikas sowie auf Madagaskar. Die Früchte des Nonibaumes wachsen im Steinfrucht-Verband und werden etwa hühnereigroß. Im reifen Zustand haben sie eine hellgrün-cremige Farbe, einen eigenartigen Geruch und einen bitteren Geschmack, der von den enthaltenen Iridoiden (sekundäre Pflanzenstoffe) herrührt. Die Einheimischen essen die Früchte dennoch wie Äpfel vom Baum und finden den Geschmack keineswegs seltsam oder bitter.

Unser Globalis Bio Noni Direktsaft wird auf den Fijiinseln aus reifen Früchten des tatsächlich immer grünen Laubbaumes Morinda citrifolia gewonnen. Der Baum und dessen Früchte werden dort Kura genannt. Die Nonibäume für Globalis Bio Noni Direktsaft wachsen wild und ursprünglich, unbehandelt und in freien Verbänden ohne Monokultur.

Die Früchte werden für Globalis Bio Noni Direktsaft unverdünnt, unverfälscht und direkt auf der paradisischen Südsee- Insel verarbeitet und in Flaschen abgefüllt, was ein mehrmaliges Pasteurisieren unnötig macht. Es werden für unseren Saft keine Plantagenfrüchte verwendet. Sämtliche Früchte werden in einem umfangreichen Sichtungsprozess vor der Verarbeitung mehrmals gründlich gewaschen und aussortiert, um nur besten Qualitätssaft zu erzeugen.
Unser natürlicher Bio Noni Direktsaft besteht aus sonnengereiften, wild wachsenden Früchten der Fiji-Inseln, die von Hand gepflückt und vor Ort direkt und erntefrisch weiter verarbeitet werden. Die frisch geernteten Nonifrüchte werden nach einem traditionellen Verfahren über 6 Wochen fermentiert; danach werden sie direkt vor Ort professionell gepresst und in unsere Flaschen abgefüllt.

Somit ist unser Saft nur einmal pasteurisiert, was ein entscheidendes Qualitätskriterium darstellt! Wird ein Saft vor Ort erhitzt, dann jedoch lediglich in Großbehälter abgefüllt, muss er laut den gesetzlichen Vorgaben nach dem Eintreffen im Bestimmungsort nochmals erhitzt werden, bevor er in Flaschen abgefüllt werden darf. Diese zweimalige Pasteurisierung schadet jedoch den empfindlichen Inhaltsstoffen.

Globalis Bio Noni Direktsaft ist ein hochwertiges Naturprodukt in Rohkostqualität, d.h. Schwankungen in Aussehen, Farbe und Geschmack sind natürlich und ein Zeichen der hohen Qualität unseres Saftes. Es handelt sich um reinen, vollaromatischen Direktsaft, ohne Rückverdünnung aus Konzentrat, mit hohem Brix-Wert*. Entsprechend den lebensmittelrechtlichen Bestimmungen ist er ohne Konservierungsstoffe hergestellt.
Geschichte

Die ursprüngliche Heimat des Nonibaumes war vermutlich das australische Queensland, von wo aus sich die Pflanze über den pazifischen Ozean bis in die polynesische Inselwelt und auf die Fijiinseln verbreitete. Von dort kam die Pflanze vor mehr als 2000 Jahren durch Seeleute, die Nonibäume auf ihren Schiffen mitführten, auch nach Hawai`i . Auf Hawai`i erhielt die Pflanze ihren bis heute weltweit gebräuchlichsten Namen: Noni.

Vor ca. 500 Jahren wurden Nonipflanzen dann von Händlern und Seefahrern bis nach Europa gebracht, wo ihr Saft seither wachsende Beliebtheit erfährt. Und das, obwohl der herbe Geschmack des Saftes für uns Europäer etwas gewöhnungsbedürftig ist. Doch wie viele Tees, die nicht schmecken, sondern helfen sollen, wird auch Nonisaft eben nicht des Geschmackes wegen getrunken (den kann man durch Mixen verbessern), sondern vielleicht, weil in dem Buch »Heilwirkung der Morinda – Die Wunderfrucht aus der Südsee« von Siegrid Hirsch folgendes geschrieben steht:

„Dieser Baum kann viele gesundheitliche Probleme, gegen die wir heute noch kämpfen, lösen.“ Die Vielfältigkeit der Nonifrucht lässt offen, was das für jeden Einzelnen bedeuten mag. In der Sprache der mehrheitlich polynesischen Ureinwohner der Fijiinseln bedeutet Bula -einer der Namen des Nonibaumes- „gesund“ und Kranke, die durch den Verzehr der Frucht genesenen konnten, nennen sie „die Frucht der Götter“. Wenn die Frucht in ihrer vollen Reife am Baum hängt, wird sie von den Einheimischen direkt gepflückt und wie Obst gegessen.

In der Medizingeschichte aller ozeanischen Naturvölker spielt die gesamte Pflanze von jeher eine große Rolle: bis heute werden ihre verschiedenen Anteile von traditionellen Kahunas (=Experten) der Medizin bei allerlei gesundheitlichen Problemen verwendet. Die Vermarktung der in freier Natur wild wachsenden Früchte für Globalis BIO Nonisaft stellt für die einheimische Bevökerung eine ideale Einnahmequelle dar. So haben alle einen positiven Nutzen vom alten Nonibaum.

Datenblätter

Bio-Zertifizierung-von-Globalis-Produkte

Tel. Bestellung & Beratung
Regina Hermes-Spitzer
Mo-Do 08:30-17:00 Uhr
Freitag 08:30-15:00 Uhr

Tel. Bestellung & Beratung
Regina Hermes-Spitzer
Mo - Do 08:30 - 17:00 Uhr
Freitag 08:30 - 15:00 Uhr
Tel.: 0941-3996707

Tel. 0941 3996707